Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Altöl


Unter Altöl versteht man verbrauchtes, mineralisches Öl, welches nicht mehr den Anforderungen (z. B. Kühlung, Schmierung) genügt. Je nach Einsatzbereich sind dem Öl verschiedene Zusatzstoffe (Additive) beigemengt, die Eigenschaften wie Brennbarkeit, Zersetzbarkeit, Viskosität usw. beeinflussen und im Laufe der Zeit sukzessive verbraucht werden. Motor- und Maschinenöle reichern sich mit Wasser, anderen Schmier- und Betriebsstoffen sowie Fremdstoffen (Aschen, Metallabrieb etc.) an. In Verbrennungsmotoren z.B. sammeln sich Kraftstoffreste, Ruß und Aschen im Öl und werden von Additiven in der Schwebe gehalten. Durch thermische Belastungen entstehen neue und teilweise auch giftige Verbindungen.

Altöl kann zu Zweit-Raffinaten aufbereitet werden, falls es bestimmte Anforderungen an die Zusammensetzung einhält. Solches wieder verwertbare Altöl kann beim Händler gegen Vorlage des alten Kassenbons oder beim Neukauf von Öl in gleicher Menge kostenlos abgegeben werden. Sollten Sie noch Altöl aus „Großvaters Beständen“ zu entsorgen haben und es existiert kein Kassenbon mehr, so nehmen wir Altöl in haushaltsüblichen Mengen auf den stationären Problemmüllsammelstellen an.

Folgende Öle können Sie als Altöl entsorgen:

Getriebeöl
Motorenöl
Heizöl
Maschinenöl
Turbinenöl
Hydrauliköl, halogenfrei bzw. PCB-frei

Altöl muss frei von Wasser, Chemikalien und Lösemittel sein.

Folgende Öle können nicht als Altöl entsorgt werden

und müssen daher gesondert als Sondermüll entsorgt werden:

Bohr- und Schleiföl
Schneidöl
Kälteöl
Transformatoröl
Isolatoröl
Pumpenöl
Hydrauliköl, halogenhaltiges