Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Gewerbliche Anlieferer

Anlieferungen von Erdaushub können bis zu einer Menge von 1 Tonne auf allen Deponien erfolgen. Größere Mengen können nur auf der Erddeponie Backnang-Steinbach angenommen werden.

Für die Anlieferung größerer Mengen Erdaushub benötigen Sie eine Auftragsbestätigung / Ablagerungsgenehmigung der AWG. Um diese zur erhalten, teilen Sie uns mindestens 2 Tage vor Anlieferung mit, wie viel Erdaushub Sie anliefern möchten. Die Kosten für Erdaushub sind in einer Entgeltliste festgelegt.

Kontakt: Tel. 07151/501-9526 oder per E-Mail.

Allgemeine Hinweise:

Auf der Deponie Backnang-Steinbach dürfen nur noch Abfälle abgelagert bzw. verwertet werden, welche den Anforderungen der Deponieverordnung vom 24.02.2012 entsprechen. Für gewerbliche Anlieferer sind die folgenden Hinweise im Zusammenhang mit der vorgesehenen Anlieferung von Abfällen unbedingt zu beachten:

Hausmülldeponie Backnang-Steinbach DK II (Deponieklasse II)

Abfallart:
Vorgehen:
Abfälle wie verunreinigter Erdaushub, verunreinigter Bauschutt, produktionsspezifische mineralische Abfälle, Schlämme, Straßenaufbruch etc.
  • Vorlage von geeigneten Analysen (Haufmischbeprobungen nach LAGA PN98) sowie Vorlage des Formblattes „Grundlegende Charakterisierung“ des Abfalls und Probenahmeprotokoll.
  • Prüfung der Unterlagen entspr. den Vorgaben der DepV. durch die AWG.
  • Erstellung eines Anlieferauftrags (Auftragsbestätigung) durch die AWG. Diese Auftragsbestätigung ist bei jeder Anlieferung an der Deponiewaage vorzulegen.
  • Zusätzlich ist ein Begleitschein mit Unterschrift vom begleitenden Gutachter bzw. Abfallerzeuger bei jeder Anlieferung an der Deponiewaage abzugeben.

Erddeponie Backnang-Steinbach DK 0 (Deponieklasse 0)

Abfallart:
Vorgehen:
 
Unbelasteter Erdaushub und Bauschutt
  • Der Abfallerzeuger / Transporteur muss für jede Baustelle ein ausgefülltes Formblatt „Anlieferungserklärung für Bodenaushub“ bzw. „Anlieferungserklärung für Bauschutt / Bauschuttrecyclingmaterial“ an der Deponie abgeben.
  • Bei mehr als 3 Fuhren je Baustelle muss das ausgefüllte Formblatt „Anlieferungserklärung für Bodenaushub“ bzw. „Anlieferungserklärung für Bauschutt / Bauschuttrecyclingmaterial“ - vor der Anlieferung - an die AWG, Abt. Technik unter Fax. 07151-5019551 zur Prüfung und Freigabe gesandt werden.
  • Ggf. ist die Vorlage von geeigneten Analysen (Haufmischbeprobungen nach LAGA PN98) incl. Probenahmeprotokoll notwendig.
  • Ggf. ist die Vorlage eines Bodengutachtens notwendig.
  • Erstellung eines Anlieferauftrags (Auftragsbestätigung) durch die AWG. Diese Auftragsbetätigung ist bei jeder Anlieferung an der Deponiewaage vorzulegen.